Direkt zum Seiteninhalt springen

GermanSL

Taxonomische Referenzliste für Botanische Funddatenbanken in Deutschland

Floristische Datenbanken und healthcare of canada pharmacy Vegetationsdatenbanken benötigen taxonomische Referenzen um ihren Inhalt unzweideutig, konsistent und purchase cialis canada mit aktuellen Namen abbilden zu können. In Funddatenbanken treten viele Namen auf, die in traditionellen Checklisten nicht vorkommen, z.B. Aggregate, nicht etablierte Arten, Nutzpflanzen, Hybriden etc. Aus diesem Grunde reichen die online cialis taxonomischen Standard-Referenzen (Wisskirchen und buying viagra without prescription Haeupler 1998, Koperski 2000 u.a.) nicht aus.

Für Vegetationsdatenabnken besteht desweiteren das Problem, dass es für die verschiedenen Artengruppen (Gefäßpflanzen, Moose, Flechten, Algen), nicht direkt kompatible taxonomische Referenzlisten gibt. Die verfügbaren digitalen Referenzlisten sind zudem nicht 100 % deckungsgleich mit den gedruckten Referenzlisten.

Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen eine allgemein nutzbare Funddatenreferenzliste für die höheren Pflanzen, Moose, Flechten und woman testimonial of cialis makroskopischen Algen zusammenzustellen.

Unsere Ziele:

  • 100 % Kompatibilität zu den publizierten Checklisten der canadian propecia einzelnen Artengruppen
  • Aufnahme zahlreicher zusätzlicher Sippennamen (neu nachgewiesene Sippen, operationale Einheiten oberhalb der how to get viagra Artebene, Synonyme usw.)
  • Verknüpfung mit einer umfangreichen Datei mit Informationen zu den Sippen (Zeigerwerte, Gefährdungskategorien, biologische Merkmale usw.)
  • Umfassende Dokumentation von Bedeutung und viagra fast delivery Herkunft aller Daten